Zum Inhalt oder Zur Navigation

Hana Yoo, Muju (무주, 無住) - not staying

2. - 27. März 2021


“Muju (무주, 無住) - not staying” (2018-2020) von Hana Yoo ist die zweite Arbeit in der Videoreihe welche im Rahmen des Jahresprogramms Heimat, Herz, Orte der Galerie Bernau präsentiert wird.

„Muju“ ist ein Begriff aus dem Zen-Buddhismus und bedeutet „nirgendwo bleiben“ (engl.: not staying anywhere). Mit anderen Worten: das Bleiben wird vom Nicht-Bleiben begleitet. „Muju (무주, 無住) - not staying “ untersucht die Bedeutung des „Habitats“ in einer meditativ wirkenden Wüste von menschlichen Figuren und technischen Bildern. Die Dünen erstrecken sich aus dem digitalen Bild in den realen Raum hinein und füllen die Galerie mit einer Wüste aus Sand.


Video: 8:15 Min.


Hana Yoo lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte in Seoul (Südkorea), New York (USA) und an der Universität der Künste Berlin. Ihre Arbeiten wurden u.a. in Museen und auf Festivals wie dem Fotomuseum (Winterthur, Schweiz), dem European Media Art Festival (EMAF) und dem Busan International Video Art Festival (Busan, Südkorea) gezeigt. Sie ist Teilnehmerin des Goldrausch Künstlerinnenprojekts 2021. Hana Yoo arbeitet mit experimentellem Video- und Film, darin untersucht sie die Natur der Künstlichkeit und ihre politische Verstrickung, zusammen mit den veränderten mentalen Zuständen, die von technischen Apparaten ausgehen.