Galerie Bernau > Veranstaltungen

Veranstaltungen der GALERIE BERNAU

Die Räume der GALERIE BERNAU bieten einen einzigartigen Ausstellungs- und Vermittlungsraum für zeitgenössische und angewandte Kunst. Sieben Ausstellungsprojekte im Jahr bilden das Jahresausstellungsprogramm und gewähren einen kleinen Einblick in die vielfältigen Genres der Bildenden und Darstellenden Kunst.
Vielfältige ausstellungsbegleitende Veranstaltungen unterstützen die behutsame Verknüpfung der Bildenden Kunst mit anderen Künsten zu einem ästhetischen Gesamterlebnis — sommers im Refugium des Innenhofes, winters in den Ausstellungsräumen. Dazu gehören Puppentheatervorstellungen und kunstpädagogische Angebote für Kinder und Jugendliche genauso wie qualitativ hochwertige Lesungen und Filmabende.

Veranstaltungsübersicht 2016

8. Oktober bis 19. November | AUSSTELLUNG
Marguerite Blume-Cárdenas — Sandstein-Körper
Sonja Eschefeld — Collagen-Chimären

Die Ausstellung „Sandsteinkörper — Marguerite Blume-Cárdenas | Collagen-Chimären — Sonja Eschefeld“ ist in der Galerie Bernau in der Bürgermeisterstraße 4 vom 8. Oktober bis 19. November zu sehen.

Samstag, 5. November, 11 Uhr | KINDERKUNSTFÜHRUNG
Kinderkunstfühung im Rahmen der Ausstellung „Sandstein trifft Collage“
für Kinder ab 7 Jahren

Kinderkunstführung mit den Ausstellerinnen Marguerite Blume-Cárdenas und Sonja Eschefeld „Chimären-Collagen — Ungeheuer auf's Papier gebannt“

für Kinder ab 7 Jahren

Sonntag, 6. November, 11 Uhr | PUPPENTHEATER
„Die Prinzessin und die kleine Laterne“ — Theater des Lachens, Frankfurt/Oder
für Kinder ab 4 Jahren

nach einer Geschichte des arabischen Schriftstellers Ghassan Kanafani, inszeniert mit Stabpuppen des Künstlers Norbert Pohl

Die kleine Prinzessin soll eine undankbare Aufgabe bewältigen. Ihr Vater, der gute alte König, ist gestorben und hat ihr folgendes Vermächtnis hinterlassen: Um Königin zu werden, musst du die Sonne in den Königspalast holen! Wie soll das möglich sein? Dabei ist auch noch eine Frist gesetzt und Strafe droht. Mit viel Mut und der Hilfe des weisen Rates findet das Mädchen schließlich die Lösung des Rätsels. „Erst wenn ich Tür und Tor und natürlich das eigene Herz öffne für das Licht, das mir alle Menschen bringen, kann ich Königin sein.“

Ab 10.30 Uhr Einlass zum Naschbuffet.

»Weitere Informationen

Mittwoch, 9. November, ca. 18.30 Uhr | GEDENKEN
Gedenkveranstaltung anlässlich des Jahrestages der Pogrome vom 9. November 1938

Für Mittwoch, den 9. November, 18 Uhr lädt das Bernauer Netzwerk für Weltoffenheit anlässlich des Jahrestages der Pogrome vom 9. November 1938 zu einer Gedenkveranstaltung auf den Marktplatz ein.
Anschließend gibt es Tee und eine Lesung von „Adressat unbekannt“ von Kressmann Taylor in der Galerie Bernau, Bürgermeisterstraße 4.
Der Text wurde erstmals 1938 veröffentlicht. Gestaltet ist der Roman als Briefwechsel zwischen einem Deutschen und einem amerikanischen Juden zwischen November 1932 und März 1934.

„Diese Geschichte ist meisterhaft, sie ist mit unübertrefflicher Spannung gebaut, in irritierender Kürze, kein Wort zuviel, keines fehlt.“ (Elke Heidenreich)

Dargeboten wird die Lesung von Jugendlichen unter der Leitung von Eva Maria Rebs.

Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 16. November, 19 Uhr | LESUNG
Die „Frau, die NEIN sagt.“ Gespielte Lesung von Evelyn Heidenreich zu „Françoise Gilot und Pablo Picasso“

Im Rahmen der Bernauer Lese- und Veranstaltungstage im Herbst zum Thema „FRAUENBILDER — Frauen, die Geschichte mach(t)en“ lädt der Förderkreis Bildende Kunst Bernau e. V. für Mittwoch, 16. November, 19 Uhr zu einer gespielten Lesung von Evelyn Heidenreich in die Galerie Bernau, Bürgermeisterstraße 4, ein. Im Mittelpunkt der Lesung „Françoise Gilot und Pablo Picasso“ aus dem Zyklus „Frauen und ihre Männer“ steht die französische Malerin, die nicht von Pablo Picasso verlassen wurde, sondern ihn aus eigenem Entschluss verließ.

Françoise Gilot, eine französische Malerin und Grafikerin der Nouvelle École de Paris und erfolgreiche Buchautorin, lebte von 1943 bis 1953 mit dem spanischen Maler Pablo Picasso in Vallauris in Südfrankreich. Sie war die einzige Frau, die Picasso aus eigenem Entschluss verließ! Der vierzig Jahre ältere Maler nannte sie die „Frau, die NEIN sagt“ und untersagte Ausstellungen ihrer Werke in Paris, indem er Galerien drohte, sie würden nie wieder ein Werk von ihm bekommen. Nachdem Picasso 1964 erfolglos versuchte ihre Autobiographie „Leben mit Picasso“ in drei Instanzen juristisch zu verhindern, brach er den Kontakt zu den beiden gemeinsamen Kindern Claude und Paloma ab.
Gilots Werke wurden in vielen Städten Europas und der Vereinigten Staaten von Amerika ausgestellt. Heute hat sie Ateliers in New York City und auf dem Montmatre in Paris.
Evelyn Heidenreich — Schauspielerin, Sängerin, Kabarettistin, Synchronsprecherin (von Liz Taylor, Ornella Muti, Gina Lollobrigida u.a.) — stellt seit 1990 in ihrem eigenen Zimmertheater „Schräges Brett“ in Berlin Buch Texte und Collagen bekannter Autorinnen und Autoren vor. 

Eintritt 5 Euro und ermäßigt 3,50 Euro.

Freitag, 18. November, 19 Uhr | FINISSAGE
Ausstellungsgespräch mit den Künstlerinnen Marguerite Blume-Cárdenas und Sonja Eschefeld

Ausstellungsgespräch mit den Künstlerinnen Marguerite Blume-Cárdenas und Sonja Eschefeld in ihrer Ausstellung „Sandsteinkörper — Marguerite Blume-Cárdenas | Collagen-Chimären — Sonja Eschefeld“ in der Galerie Bernau in der Bürgermeisterstraße 4.

Gesprächsführung: Prof. Mona Jas (Kunsthochschule Weißensee, Förderkreis Bildende Kunst Bernau e. V.)

Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung ist bis zum 19. November dienstags bis freitags 10 bis 18 Uhr und samstags 10 bis 16 Uhr zu sehen.

Freitag, 25. November, 19 Uhr | VERNISSAGE
GEWANDELTE SICHT
Helga Höhne | Textile Objekte — Materialdrucke

Zur Ausstellungseröffnung am Freitag, dem 25. November ab 19 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Einführung: Dr. Fritz Jacobi, Kunsthistoriker, Berlin
Musik: Willi Kellers — drums


» Weitere Informationen in Kürze

26. November 2016 bis 7. Januar 2017 | AUSSTELLUNG
GEWANDELTE SICHT
Helga Höhne | Textile Objekte — Materialdrucke


» Weitere Informationen in Kürze

Samstag, 26. November, 16 Uhr | KONZERT
Benefiz-Weihnachtskonzert des Blumberger Kammerchores

Benefiz-Weihnachtskonzert des Blumberger Kammerchores.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende für eine wohltätige Vereinigung (, die während des Konzerts bekannt gegeben wird,) wird gebeten.

Samstag, 3. Dezember, 10 bis 16 Uhr | NIKOLAUS-SHOPPING
Aufwärmstation des Nikolaus mit winterweihnachtlichen Leckereien, Basteleien und Kurzfilmen

Zum Nikolaus-Shopping ist die Galerie traditionell „Aufwärmstation“ des Nikolaus und lädt mit einem winterweihnachtlichen Kurzfilmprogramm und Bastelangebot zum Verweilen ein.

Sonntag, 4. Dezember, 2. Advent, 11 und 15 Uhr | PUPPENTHEATER
„Die Weihnachtsgans Auguste“ — artisanen., Berlin — für Kinder ab 4 Jahren

eine turbulente Weihnachtsgeschichte frei nach Friedrich Wolf

Der Kammersänger Ludwig Löwenhaupt kauft eine lebendige Gans, die am Weihnachtsabend mit Rotkraut und gedünsteten Äpfeln auf den Tisch kommen soll. Bis dahin soll die Gans in einer Kiste im Kartoffelkeller ihr Quartier haben. Die drei Kinder Peter, Ellie und Gerda versorgen die Gans und taufen sie Auguste (Gustje). Der kleine Peter besteht sogar darauf, dass Auguste im Kinderzimmer schlafen darf, und nimmt sie heimlich mit ins Bett. Als der Vater kurz vor Weihnachten Auguste in den Gänsehimmel schicken will, schreit nicht nur die Gans Zeter und Mordio.

Ab 10.30 und 14.30 Uhr Einlass zum weihnachtlichen Plätzchen-Naschbuffet.

»Weitere Informationen

Donnerstag, 8. bis Sonntag, 11. Dezember |SONDERÖFFNUNGSZEIT
Sonderöffnungszeit zum Bernauer Weihnachtsmarkt

Anlässlich des Bernauer Weihnachtsmarktes (in der Bürgermeisterstraße und um die St. Marienkirche) öffnet die Galerie länger bzw. auch am Sonntag.

Samstag, 10. Dezember, 14 Uhr |LESUNG
Lesecafé der Schreibwerkstätten des bbz

Lesecafé der Schreibwerkstätten des bbz.
Mitglieder stellen aktuelle Texte vor.

Samstag, 17. Dezember, 11 Uhr |KINDERKUNSTFÜHRUNG
„Gestreift — gezackt — geflochten“ mit Helga Höhne
für Kinder ab 10 Jahren

Kinderkunstführung „Gestreift — gezackt — geflochten“. Mit Stoffstreifen weben. Helga Höhne zeigt, wie es geht.
Für Kinder ab 10 Jahren.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Samstag, 24. Dezember 2016 bis 2. Januar 2017 |SCHLIESSZEIT

Von Samstag, 24. Dezember 2016 bis (einschließlich) Montag, 2. Januar 2017 bleibt die Galerie geschlossen.