Zum Inhalt oder Zur Navigation

Teil 3 - FORM UND FUNKTION

Wir machen das häusliche Stillleben wieder lebendig und arbeiten uns vom/von der Werkstattleiter*in zum/zur Formkünstler*in vor. Die Gebrauchsfähigkeit der Gegenstände des alltäglichen Bedarfs war dem Bauhaus ein Hauptanliegen. Heute ist die Ressourcenfreundlichkeit zu einer Notwendigkeit geworden. Warum also nicht mal einen Lampenschirm aus Reispapier gestalten und ihn dann individuell bemalen? Oder einen Setzkasten aus Holz oder Ton bauen: eine Farb-Ton-Orgel? Ein gemustertes Relief für den Türeingang? Oder doch eine abstrakte Skulptur aus Papier schneiden?

WER IST WER AM BAUHAUS?
IM FOKUS: Wilhelm Löber, Wilhelm Wagenfeld, Gerhard Marcks

TERMINE
Sa, 8. Juni 11–13 Uhr · Mi, 12. Juni 17–19 Uhr
Sa, 15. Juni 11–13 Uhr
Im Juli macht das Bauhaus-Labor eine Sommerpause.