Zum Inhalt oder Zur Navigation

Samantha Bohatsch – TC

17. November – 12. Dezember 2020
Auf weiteres verschoben

Eine Fahrt durch die Nacht. Auf der Suche nach dem Weg nach einem Zuhause. Zu einem Ort, der die Protagonistin freundlich aufnimmt. Eine Heldenreise. Die Suche zu sich selbst. Sie erreicht ihr Grenzen und überschreitet diese. Die Erinnerungen an ihr altes Leben. Alpträume und Flashbacks wie Geister, die neben ihr aufsteigen. Sehnsüchte, in denen sie sich für Sekunden verliert. Ein Stern zeigt ihr den Weg. Und wird zu einer Supernova.

Bild: Samantha Bohatsch, SWM, 2020. Ein zu Eins Festival, Berlin. (c) Jonas Fischer
Bild: Samantha Bohatsch, SWM, 2020. Ein zu Eins Festival, Berlin. (c) Jonas Fischer
Samantha Bohatsch (geb. 1984 in Berlin) lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte in Karlsruhe (D), Wien und Berlin und schloss ihr Studium als Meisterschülerin von Silvia Bächli an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe (D) ab. Ihre Werke wurden in der Kunsthalle Baden-Baden (D), der Galerie Efrimidis, Berlin, CAN, Neuchâtel (CH), Bob's Pogo Bar/ KW Institute for Contemporary Art Berlin und im Forum Stadtpark, Graz (AT) gezeigt. Sie wurde mit Künstlerstipendien des Bundeslandes Baden-Württemberg (D), der Kunststiftung Baden-Württemberg (D) und der Studienstiftung des Deutschen Volkes ausgezeichnet. Bohatsch arbeitet mit Reading Performances, textbasierten Soundarbeiten und Installationen. Bohatsch beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit zwischenmenschlichen Beziehungen und Transformationsprozessen, inspiriert von historisch bedeutsamen, meist weiblichen Charakteren, persönlichen Erfahrungen, Beobachtungen aus dem Internet, queerer und feministischer Literatur, Geschichte und Popkultur. www.samanthabohatsch.com
 

Sub Rosa

Unter dem Begriff Sub Rosa finden Interventionen von Künstler*innen statt, die sich im öffentlichen Raum bewegen. Der Redewendung Sub Rosa bedeutet soviel wie „unter vier Augen". Die Reihe beschäftigt sich mit Intimität und Vertrauten, und wird kuratiert von Frederiek Weda.